Hier findest du aktuelle Neuigkeiten aus allen Rubriken

NEWS KANU AG

Wildwasserwoche 2022 der RGeS

Am Montag, 26.9.22 um 7.20h war es so weit, Treffen auf dem ehemaligen Realschulparkplatz, Abfahrt nach Herford zum H2O. Dort angekommen, Boote und Material sortieren, umziehen und raus ins beheizte Au├čenbecken zum Rollen ├╝ben. Unterst├╝tzt von Luca L. einem ehemaligen Sch├╝ler und aktiven Vereinsmitglied begannen die Kinder am Montag und Dienstag mit den ersten ├ťbungen zur Wassergew├Âhnung, dem H├╝ftknick und den ersten Rollen mit einem gef├╝hrten Paddel. Zwischendurch standen auch immer wieder Spielereien auf dem Plan, das Tauchen in ein gekentertes Kajak und das Tauschen von Booten ├╝ber und unter dem Wasser. Mit ganz viel Spa├č und Geduld, schafften die Kinder es dann auch ihre eigene Komfortzone zu verlassen, eigene Grenzen zu ├╝berwinden und l├Ąnger unter Wasser zu bleiben und kontrolliert das Boot zu verlassen oder auch sogar wieder mit einer Eskimorolle aufzutauchen, wie z.B. insgesamt 4 Sch├╝lerInnen aus den Jahrg├Ąngen 5 bis 7. Abschlie├čend ging es dann am Dienstag zum gemeinsamen Packen des Bullis und des Anh├Ąngers f├╝r das Zeltcamp in Mantinghausen zur Kanugarage nach Wallenbr├╝ck.

Die Wetterprognose f├╝r die Tage des Zeltcamp in Mantinghausen war zwar wechselhaft aber insgesamt nass-kalt und eher tr├╝b. Warme Wechselkleidung, energiereiche M├╝sliriegel, dicke Neoprenanz├╝ge und eine M├╝tze zum Schlafen waren nur ein Teil der empfohlenen Sachen zum Packen.

Am Mittwoch kamen wir vormittags in Mantinghausen an und nutzten die Regenpause zwischen zwei Schauern f├╝r den Aufbau der Zelte und die Einrichtung des Pavillons. Dort war auch unser wettergesch├╝tzter Sammel-, Koch- und Essplatz im Trockenen. Nach der ersten Trainingsrunde mit viel Kehrwasser und Str├Âmung und nur einer einzigen Kenterung auf der Wildwasser├╝bungsstrecke in Esbeck kamen die Kinder kalt und durchgefroren zum Zeltplatz zur├╝ck, eine warme Dusche und viel frisch gekochter, hei├čer Kakao halfen die K├Ąlte zu ├╝berwinden. Beim anschlie├čenden, gemeinsamen Kochen und Abendessen kamen nicht nur die Kochtalente der Kinder, sondern auch spontane Gesangseinlagen mit Haarb├╝rstenmikrofon und Tanzeinlagen zum Vorschein. Nach einer kurzen aber daf├╝r sehr kalten Nacht im Zelt stand morgens wieder Singen zu Neeles Geburtstag auf dem Plan. Dazu gab es mehrere selbstgebackene Kuchen, nat├╝rlich warmen Kakao und das Geburtstagskind durfte selbstverst├Ąndlich ganz viele Kerzen auspusten. Der Tag ging so sonnig weiter, wie er begonnen hatte, nach der kalten Nacht und dem kalten Wasser der Lippe tags├╝ber war das auch dringend notwendig. So nutzten wir die Mittagspause am Ufer der Lippe in der Sonne, um einen Flaschenzug aufzubauen und ein schwer beladenes Boot mehrere Meter weit von einzelnen Sch├╝lerInnen ziehen zu lassen. Das Tempo auf dem Wasser wurde nun immer gr├Â├čer, die Sch├╝lerInnen fuhren die Kehrw├Ąsser mittlerweile schon sehr zielgenau und sicher an und konnten sicher auch wieder in die Str├Âmung einschlingen. Auch das Traversieren (├ťberqueren des Bachs entgegen der Str├Âmung) konnten wir an einigen Stellen gut ├╝ben sowie auch einen Boofschlag ├╝ber eine ungef├Ąhrliche Miniwalze im unteren Streckenabschnitt.

Abschlie├čend ├╝bten wir noch den korrekten und sicheren Umgang mit dem Wurfsack, das Schwimmen im Wildwasser und in der Str├Âmung, sowie das Retten und Bergen von gekenterten PaddlerInnen. Beim Wurfsackwerfen galt es einen Schwimmer mit Hilfe eines Rettungsseils aus der Str├Âmung zu ziehen, in den meisten F├Ąllen gang dies schon sehr sicher. Auch das korrekte Verhalten im Wasser soll ge├╝bt sein, so schwammen die Kinder auch gemeinsam mehrmals die komplette ├ťbungsstrecke durch die Lippe. Scheinbar waren das Retten und Bergen und auch das Schwimmen in der Str├Âmung eines der absoluten Highlights f├╝r die Kinder. Am letzten Abend war nach einem sehr langen und kr├Ąftezehrenden Tag am und im Wasser, sehr viel Kakao und dem gemeinsamen Kochen recht fr├╝h die Bettzeit angesagt. Auch diese Nacht war mit ca. 3┬░C wieder sehr kalt. So fiel auch das Abbauen der Zelte und Packen aller Materialien nach dem Fr├╝hst├╝ck nicht mehr so schwer, um dann ins warme Spenge zur├╝ckzukehren. Mit kalten Fingern und F├╝├čen, aber Sonne im Herzen ging es dann f├╝r alle in die wohlverdienten Herbstferien. Nach den Osterferien startet dann auch die Kanu AG wieder f├╝r alle Kinder. Mit Vorfreude auf die Wildwasserwoche 2023, die wir sicher wiederholen m├Âchten gehen wir damit als AG auch in die Winterpause.

NEWS Allgemein

Sterne des Sports – Ehrung des au├čerordentlichen, ehrenamtlichen Engagements in Sportvereinen

Preisverleihung 2022 in Bad Oeynhausen ÔÇô Die Kanuschulsport Gruppe Spenge wird mit dem zweiten Platz ausgezeichnet und erh├Ąlt ein Preisgeld von 1000ÔéČ

Die Kanuschulsport Gruppe Spenge hatte sich erstmals im Wettbewerb ÔÇ×Sterne des SportsÔÇť der Volksbank und des DOSB f├╝r das Jahr 2022 beworben. Wichtigster Teil der Bewerbung war eine Projektbeschreibung, in der au├čerordentliches und ehrenamtliches Engagement des Vereins deutlich wird. Unter anderem Punkte wie Inklusion, F├Ârderung des Breitensports und Sportangebote unter Corona Bedingungen oder Themen wie Nachhaltigkeit durften in den Bewerbungen widergespiegelt werden. Wir haben uns daf├╝r entschieden die Umwelttour der Kanu AG der Regenbogen Gesamtschule Spenge auf der Else 2021 f├╝r unsere Bewerbung darzustellen. Offensichtlich gefiel der Jury, bestehend aus verschiedenen Vertretern der Volksbanken, der Kreissportb├╝nde Herford und Minden und weiteren JurorInnen die Bewerbung des Vereins mit dem Schwerpunkt auf das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz und der Gedanke, dass die Kinder der Kanu AG sich gesellschaftlich sinnvoll und nachhaltig engagieren. Der positive Effekt auf die Umwelt und die Gesellschaft durch die gemeinsame Arbeit der engagierten Sch├╝lerInnen f├╝r die Region rund um Spenge wurde bei der Vorstellung der Projekte lobend hervorgehoben. Unter den 19 Eingegangenen Bewerbern aus den Kreisen Herford und Minden wurden wir mit Platz 2 ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von 1000ÔéČ geehrt. Mit dem Preisgeld lassen sich weitere Projekte realisieren, die die Vereinsarbeit und das Engagement in der Kanu AG auch weiterhin unterst├╝tzen. Dringend notwendige Materialanschaffungen f├╝r die Kanuschulsport Gruppe Spenge r├╝cken damit in greifbarere N├Ąhe.

Bildquelle: ┬ę BVR / DOSB

Foto v.l.n.r: Daniel Radau, Thea Richert (eos), Wiktor Kowalczyk (8eos)

NEWS Kanu AG

Kleine Umweltsch├╝tzer der Regenbogen Gesamtschule Spenge im Einsatz

Am Dienstag startete die Kanu AG der Regenbogen Gesamtschule in Kooperation mit dem Kanuverein Spenge wieder zu einer Umwelttour. Unser Ziel war diesmal die Else zwischen Ahle und B├╝nde. Die Mission: den ganzen Tag lang m├Âglichst viel M├╝ll und Abfall aus dem Wasser und Uferbereich zu sammeln und dann anschlie├čend in B├╝nde zu entsorgen.

Der Vorschlag und die Initiative ging in diesem Fr├╝hjahr stark von den Sch├╝lerInnen der AG aus. Einige waren im vergangenen Jahr auch schon dabei gewesen oder haben in diesem Jahr auch schon die Umwelttouren des KSV Spenge z.B. auf der Warmenau begleitet. Das Interesse an Umweltthemen ist auch bei den Kindern der AG deutlich wahrzunehmen. Die Frage nach einer m├Âglichen Umwelttour und dem Einsammeln von M├╝ll kam immer wieder auf.

Unterst├╝tzt von den AG Helfern Rebecca (9poseidon) und Ben (7alazan) und nat├╝rlich den anderen bereits erfahrenen PaddlerInnen der Kanu AG ging es nach dem Umsetzen der Autos und Bullis auf das Wasser. Direkt in den ersten Str├Ąuchern fanden wir etliche Flaschen und Plastikm├╝ll, auch in diesem Jahr durfte der obligatorische Reifen nicht fehlen. Bis zum Wehr, an dem die Boote umtragen werden mussten sammelten wir bereits einiges ein. Die Boote am relativ steilen und rutschigen Hang aus dem Wasser zu bekommen, gelang dank Routine und vielen helfenden H├Ąnden aber spielend. An dieser Pausenstelle wurden dann von allen auch gleich die mitgebrachten Butterbrote verzehrt und noch etwas die Landschaft genossen. Anschlie├čend wurden noch einzelne Boote gewechselt und die Aufgaben neu verteilt. Die gro├čen Canadier hielten sich in der Mitte auf und die Kajaks schw├Ąrmten aus, um aus den B├╝schen alles einzusammeln und dann dort abzuliefern. Der Transport bis zum Ausstieg war dann Sache der Canadierbesatzung. Das gemeinsame S├Ąubern der Boote, das Beladen des Anh├Ąngers und das Aufr├Ąumen des Materials ist f├╝r die Kinder mittlerweile zu einer echten Routine geworden. Die Kinder ├╝bernehmen f├╝r ihr Alter schon viel Verantwortung f├╝r sich selbst, die anderen Kinder in der Gruppe und nat├╝rlich, wie diese Aktion zeigt, auch f├╝r die Gesellschaft.

Um die fachgerechte Entsorgung des gesammelten M├╝lls k├╝mmerte sich freundlicherweise und sehr unkompliziert die Stadt B├╝nde. Diese Bedankte sich an mehreren Stellen f├╝r das Engagement der Gruppe. Die n├Ąchste Umwelttour wird dann wohl nicht lange auf sich warten lassen.

Kanu AG

Die Kanu AG der RGeS startet 2022 in eine neue Saison

Nachdem die Kanu AG in den letzten beiden Jahren wegen langanhaltender Corona Beschr├Ąnkungen, Busproblemen und verschiedenen Fortbildungen h├Ąufig nicht stattfinden konnte, war es am Montag nun endlich soweit – die ersten Paddelschl├Ąge der Saison f├╝r einige Sch├╝lerInnen, f├╝r andere die ersten Paddelschl├Ąge im Leben!

Ohne Kenterung konnten die Sch├╝lerInnen bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein die erste Tour auf der Warmenau bei Mettings M├╝hle in Wallenbr├╝ck fahren. Die Kinder der Jahrg├Ąnge 5-7 und AG Helferin Rebecca aus dem 9 Jahrgang hatten richtig Spa├č und planten auch schon weitere Touren, so w├╝nschten sich die erfahreneren Kinder wieder eine Wildwasser Woche noch in diesem Jahr und weiterhin auch eine Umwelttour, bei der die Sch├╝lerInnen M├╝ll einsammeln auf einer Tour z.B. auf der Else. Beide Aktionen sind den Kindern bekannt und immer wieder beliebt. Bis dahin werden wir uns weiter auf der Warmenau in Spenge und auf der Else in B├╝nde warmpaddeln und vor den Sommerferien noch auf die Landesmeisterschaft in Lippstadt vorbereiten.

Kanu AG

Spenger Gesamtsch├╝ler bew├Ąltigen wilde Str├Âmung

Die Fahrten- und Projektwoche der Regenbogen Gesamtschule hielt in diesem Jahr wieder etwas Spannendes f├╝r die Kinder und Jugendlichen parat. Sieben besonders fitte Sch├╝lerInnen der Kanu AG aus den Jahrg├Ąngen 6 bis 13 wurden ausgew├Ąhlt und durften an der Wildwasserwoche der RGES in Kooperation mit dem KSV Spenge teilnehmen. Auf dem Programm standen neben fortgeschrittenen Paddeltechniken und Sicherheit im Wildwasser auch das Retten und Bergen. Die ersten Tage verbrachten wir mit viel Spa├č an der Wassergew├Âhnung im Freibad Neuenkirchen. Dort wurden das St├╝tzen, Aussteigen und Eskimotieren unter sehr kontrollierten Bedingungen ge├╝bt. Weiterhin trainierten die Kinder das Retten- und Bergen in der Theorie und Praxis, sowie den Umgang mit verschiedenen Materialien wie Wurfs├Ącken, Bandschlingen und Karabinern, um z.B. Boote zu bergen oder Personen zu retten.

So bauten die drei Wildwasseranf├Ąnger Ben, Lotta und Hannah selbst├Ąndig einen mehrfachen Flaschenzug auf, um alleine ein mit ca. 350kg schwer beladenes Boot durch die Sporthalle zu ziehen, warfen Wurfs├Ącke zielgenau im Akkord in eine enge Bootsluke und ├╝bten den korrekten Aufbau einer Rettungsaktion mit dem Wurfsack. Auf der Lippe bei Lippstadt zeigte sich dann beim Schwimmen in der Str├Âmung, wie gut sich die Kinder vorbereitet hatten. ÔÇ×So eine hohe Trefferquote bei der Wurfsackrettung haben wir nicht mal bei den ├ťbungseinheiten im VereinÔÇť merkte Sportlehrer Daniel Radau an.

F├╝r die drei J├╝ngsten war es sicher am aufregendsten zum ersten Mal die Str├Âmung der Lippe zu erleben. Das Wasser in Esbeck rauschte und die Str├Âmung schien f├╝r die erste Befahrung noch viel zu schnell zu flie├čen. Die ├Ąlteren Sch├╝lerInnen waren teilweise schon mit Wildwassererfahrung in diese Woche gegangen und dementsprechend routiniert beim Material zusammenstellen, vorbereiten und sortieren. Das Sch├Âne daran ist, dass sie sich mit ihren eigenen bisherigen Erfahrungen einbringen konnten und das sichere Befahren des Wildwassers und das Rollen nicht nur vormachen, sondern auch selbst in Teilen vermittelt haben. Besonders Luca (13.Jahrgang) und Felix (10.Jahrgang) profitierten von ihrer eigenen Erfahrung im Verein und der T├Ątigkeit als AG Helfer aber auch Lino und Rebecca (beide Jahrgang 9) halfen st├Ąndig aus und konnten im Umgang mit den Kleineren gut unterst├╝tzen. Sie halfen den Anf├Ąngern im besonderen Ma├če, tr├Âsteten bei der Kenterung und boten ihre Hilfe bei der Bootsbergung an. Dies hebt die Bedeutung hervor, die auch die Sch├╝lerInnen bei der Durchf├╝hrung dieser Woche haben.

Zum Abschied gab es neben dem obligatorischen Schulterklopfer und dem ÔÇ×Hast du gut gemachtÔÇť noch ein Eis, passend zum guten Wetter, auf der R├╝ckfahrt. Im kommenden Jahr k├Ânnen wir hoffentlich in einer weiteren Wildwasserwoche auf die bisherigen Erfahrungen und Erfolge aufbauen. Bis dahin werden sicher die j├╝ngeren Sch├╝lerInnen auch weiterhin ab dem 06.09.21 an der Kanu AG der Regenbogen Gesamtschule teilnehmen.

News Kanu AG – Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – Start der Kanu AG der Regenbogen Gesamtschule

Traditionell startet die Kanu AG nach den Osterferien, wenn das Wetter wieder etwas besser wird. In diesem Jahr musste der Start allerdings corobabedingt verschoben werden. Mit dem Lernen auf Distanz und dem Wechselunterricht der vergangenen Wochen war an Paddeln noch nicht zu denken. Umso erfreulicher ist es, dass wir mit kleinen Einschr├Ąnkungen direkt am ersten gemeinsamen Schultag am 31.05.21 die AG fortf├╝hren konnten. Da wir aktuell keine Mannschaftsboote nutzen k├Ânnen, kommen die Sch├╝lerInnen der AG in zwei Gruppen wechselweise montags zur AG. Alle Sch├╝lerInnen sind ├╝ber unsere digitale Lernplattform Teams informiert worden. Unsere AG Helfer Felix und Rebecca sind nat├╝rlich jedes Mal dabei und unterst├╝tzen die AG tatkr├Ąftig! Momentan nutzen wir den kurzen Weg zur Warmenau um m├Âglichst viel Zeit zum padddeln zu haben!

NEWS Kanu AG – Abschlusstour ein toller Erfolg auch f├╝r die Umwelt! – Kanu AG der Regenbogen-Gesamtschule Spenge sammelt M├╝ll auf der Else

Die aktuell 18 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Kanu AG┬á machten sich am Montag, 05.10.2020 gemeinsam mit Lara Niemann (Lehrerin RGES) und Daniel Radau (Lehrer und Leiter der Kanu AG) zu einer Halbtagestour auf den Weg, um die Else auf dem St├╝ck von Ahle nach B├╝nde vom M├╝ll zu befreien. Bei den vorherigen AG Terminen zeigten sich die Kinder entsetzt, wie verm├╝llt unsere Kleinfl├╝sse wie z.B. die Warmenau in Spenge-Wallenbr├╝ck und die Else in B├╝nde doch sind. Daraus entstand bei einigen Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern die Idee auf einer Abschlusstour zum Saisonende der Kanu AG diesen M├╝ll einzusammeln. Mit drei Canadiern und 9 Kajaks brachen die Kinder auf. Die wendigen und leicht zu man├Âvrierenden Kajaks sammelten den M├╝ll teilweise aus den Uferb├Âschungen und vom Wasser ein und brachten ihn in den M├╝ll und Unratsammels├Ącken (M.U.S.S.), zu den gro├čen Canadiern, wo wir den M├╝ll in gro├čen M├╝lls├Ącken sammeln konnten. Die M├╝ll und Unratsammels├Ącke bekamen wir teilweise vom Verband der Kunststofferzeuger und vom F├Ârderverein der Gesamtschule gesponsort. Diese k├Ânnen zuk├╝nftig auf jeder Tour von den Kindern der Schule oder auch den Vereinsmitgliedern des KSV Spenge beim Paddeln zum Sammeln genutzt werden. Unterwegs kamen wir auch an einigen flachen Stellen vorbei, an denen sofort die hilfsbereiten F├╝nftkl├Ąsslerinnen Lotta und Hannah in ihren Neoprenanz├╝gen halfen die Boote zu befreien und wieder ins Fahrwasser zu man├Âvrieren. Einige der gr├Â├čeren M├╝llst├╝cke mussten dann sogar gemeinsam aus dem Wasser heraus direkt in die Canadier gehoben werden. Hierf├╝r fand Thea die sch├Âne Erkl├Ąrung, dass dies eben nur gemeinsam passieren kann und freute sich, dass alle mit anpackten! So lagen am Ende mehrere Verkehrsschilder, diverse St├╝hle, Flaschen, Plastikverpackungen, ein Grill und sogar ein gro├čes Schlauchboot vor der v├Âllig ersch├Âpften und regelrecht abgek├Ąmpften Gruppe. Tief beeindruckt von der Menge an M├╝ll, die wir einsammeln konnten ├╝bergaben wir den M├╝ll am Rathaus in B├╝nde teilweise den Mitarbeitenden der Stadt und entsorgten die kleineren Teile direkt an der Regenbogen-Gesamtschule. ÔÇ×Dieser M├╝ll wird die Nordsee nicht mehr erreichenÔÇť stellte ein Sch├╝ler abschlie├čend zufrieden fest.

NEWS Kanu AG ÔÇô Start der Kanu AG der Regenbogen Gesamtschule Spenge im Schuljahr 2020/21

Nach einer langen coronabedingten Pause und einer au├čerordentlich erfolgreichen Wildwasserwoche in der Fahrten- und Projektwoche nach den Sommerferien konnte die Kanu AG der Regenbogen Gesamtschule Spenge nun endlich wieder starten. Mit insgesamt 19 Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern der Jahrg├Ąnge 5 ÔÇô 9 und dem AG Helfer Felix aus dem neunten Jahrgang ist die AG nun bis zu den Herbstferien auf der Else aktiv. Besonders erfreulich ist die hohe Sch├╝lerbeteiligung aus dem neuen f├╝nften Jahrgang. ÔÇ×Viele der neuen AG Teilnehmer sind besonders talentiert, in Verbindung mit der Erfahrung der ├Ąlteren AG Sch├╝ler wird das ein tolles Kanu Jahr!ÔÇť so das Res├╝mee nach dem ersten Termin in B├╝nde. Sowohl in den Einer und Zweier Kajaks als auch in den Canadiern zeigten die Kinder was sie schon k├Ânnen. Das Geradeausfahren stellt die Anf├Ąnger immer vor gro├če Herausforderungen, das gezielte Steuern der Boote ist eine der schwierigsten Aufgaben zu Beginn. Das gemeinsame Erledigen der Aufgaben wie Boote ins Wasser lassen, das Einsteigen bei niedrigem Wasserstand, das Saubermachen des Materials und das anschlie├čende Packen des Kanu Anh├Ąngers schwei├čt alle AG Teilnehmer zusammen. Mit ein bisschen Gl├╝ck, k├Ânnten auch im kommenden Jahr die Erfolge bei der letzten Landesmeisterschaft mit einem sehr jungen Team vielleicht wieder erreicht werden und der Titel erfolgreich verteidigt werden.

NEWS Kanu AG / Wildwasser – Die Regenbogen Gesamtschule f├╝hrt eine Wildwasserschulung in der Fahrten- und Projektwoche durch

Bericht, Bilder und Videos vom 13.08.-19.08.2020

Zur Fahrten- und Projektwoche 2020 der Regenbogen Gesamtschule hatte die Kanu AG in Kooperation mit dem KSV Spenge eine Besonderheit zu bieten. Ausgew├Ąhlte Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Kanu AG durften an der Wildwasser Woche teilnehmen. Insgesamt waren neben dem ehemaligen und dem aktuellen AG Helfer Luca L├╝hrmann (Q1) und Felix Dreyer (Klasse 9morelia) 5 weitere Sch├╝lerInnen der Klasse 8-12 dabei. Auf dem Plan standen neben dem Erlernen der Eskimorolle im Freibad Neuenkirchen auch die ersten Paddelerfahrungen und das Retten und Bergen im str├Âmenden Gew├Ąsser. Die Eskimorolle gilt sicher als eine der wichtigsten Techniken und Voraussetzungen f├╝r das Befahren von Wildwasser. Dadurch kann selbst beim Umkippen des Bootes eine Kenterung und das damit verbundene Aussteigen aus dem Boot vermieden werden. Weiterhin dient das Training der Rolle auch als praktische Vor├╝bung zum st├╝tzen und stabilisieren im Wildwasser. Zum angstfreien Erlernen haben wir uns das Freibad Neuenkirchen ausgesucht. Da die Erfolge bereits am ersten Tag deutlich zu sehen waren, begannen wir am zweiten Tag mit dem Befahren von Str├Âmungen auf der Lippe in der k├╝nstlich angelegten Wildwasserstrecke in Esbeck bei Lippstadt. Hier konnten die Kinder und Jugendlichen unter relativ einfachen Bedingungen Techniken wie z.B. das Traversieren oder das Kehrwasserfahren ├╝ben. Nach einer zaghaften Runde zu Beginn wurden die TeilnehmerInnen mutiger und wagten auch schwierigere Kehrw├Ąsser anzufahren. Insgesamt erh├Âhte sich das Tempo und die fahrerische Sicherheit der Gruppe im Verlauf des Tages deutlich. Im weiteren verlauf ├╝bten wir auch das Retten und Bergen und den korrekten Umgang mit Rettungsger├Ąten wie z.B. dem Wurfsack. Die praktischen ├ťbungen machten sowohl den „Rettern“ als auch den „zu Rettenden“ viel Spa├č, die sich hierbei mit der vorher trainierten Wildwasserschwimmtechnik die Str├Âmung der Lippe hinunterst├╝rzen durften. Mit dem abschlie├čenden Eis im Bulli auf dem Weg nach Hause k├Ânnen wir die Wildwasserwoche 2020 sicher als Erfolg verbuchen!

NEWS Kanu AG

Die Gewinnerinnen des Landesmeistertitels im Vierer-Canadier Teams (C4) in der Wettkampfklasse IV der Regenbogen-Gesamtschule im Sommer 2019 sind am Montag 30.03.2020 zum Sportehrentag des Kreises Herford eingladen. Wir freuen uns mit Mia Kleine-B├Âse, Majka Eck, Ronja Hedemann und Pia Stille!

 

NEWS Kanu AG

Am 16.11.2019 findet an der Regenbogen Gesamtschule Spenge der Tag der Offenen T├╝r von 10-12.30h statt. Pr├Ąsentiert wird auch die Kanu AG! Wir zeigen uns auf dem Schulhof und stehen f├╝r Fragen zur Verf├╝gung, auch der AG-Helfer Felix wird dabei sein! Au├čerdem ist auch der Bulli mit Anh├Ąnger und Booten vor Ort, Interessierte k├Ânnen gerne in den Booten probesitzen oder sich ├╝ber den Verein informieren.

Wir freuen uns auf euch!

NEWS Kanu AG

Am 09.09.2019 startet die Kanu AG in die Kanu Saison 2019/2020.

Alle Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, die der AG zugeteilt sind, wurden bereits pers├Ânlich angesprochen. Wir treffen uns immer montags um 14.35h mit dem neuen AG Helfer Felix Dreyer vor der Schule und fahren dann gemeinsam mit dem Bus zur Else oder Warmenau.

Landesmeister 2019

Die AG findet am Montag in der Zeit von 14.40 ÔÇô 16.40 Uhr statt. Sie l├Ąuft von den Sommer- bis zu den Herbstferien, die Weiterf├╝hrung beginnt nach den Osterferien.

Die Kanu AG an der RGeS bietet den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern der verschiedenen Jahrgangstufen die M├Âglichkeit die Grundlagen des Paddelns angstfrei zu erlernen. Hier k├Ânnen die Kinder in Kajaks und Kanadiern die Bewegung und das Gleiten auf dem Wasser erfahren. Durch das Zusammenarbeiten beim Vorbereiten der Boote und Ausr├╝stung sowie dem gemeinsamen Paddeln lernen die Kinder spielerisch Teamgeist und Verantwortung f├╝r einander kennen. Ebenso wird der sorgsame Umgang mit der Natur auf ├Ârtlichen Fl├╝ssen wie Else und Warmenau gef├Ârdert. Um das richtige Verhalten bei Kenterungen oder sp├Ąter auch die Eskimorolle zu trainieren fahren wir regelm├Ą├čig ins Freibad nach Neuenkirchen.

Vorkenntnisse sind f├╝r die AG nicht erforderlich, nur die Schwimmf├Ąhigkeit (Bronzeabzeichen) muss vorhanden sein. Die Boote und das sonstige Material wird vom KSV Spenge kostenfrei zur Verf├╝gung gestellt. Der Transport zu den B├Ąchen findet mit gecharterten Bussen statt, auch hier entstehen keinerlei Kosten f├╝r die Paddler. Wechselkleidung inkl. Wechselschuhe, ein Handtuch und an sonnigen Tagen Sonnencreme und eine Kopfbedeckung sollten die Kinder selbst mitbringen.

F├╝r Interessierte ist auch die Teilnahme an den j├Ąhrlich stattfindenden Bezirksmeisterschaften und Landesmeisterschaften m├Âglich. Hier werden auch regelm├Ą├čig Urkunden und Pokale durch die verschiedenen Teams der RGeS gewonnen. 2019 gewann der Kanadier in der Wettkampfklasse IV die Landesmeisterschaft in Essen. Es wird weiterhin f├╝r alle Fortgeschrittenen eine Wildwasserschulung angeboten, bei der die Kinder in der Fahrten- und Projektwoche die ersten Wildwasser Paddeltechniken in entspannter Umgebung im Schwimmbad kennenlernen, die Eskimorolle trainieren k├Ânnen und dann die ersten Paddelschl├Ąge im Wildwasser z. B. auf der Slalomstrecke in Paderborn auf der Lippe ausprobieren. Dabei werden in der kleinen Gruppe auch die Eigen- und Fremdrettung im flie├čenden Wasser thematisiert unter Anleitung ge├╝bt. Unter Umst├Ąnden wird auch eine Nacht im Zelt verbracht, um einen zweiten ├ťbungstag in Paderborn zu erm├Âglichen. Der kr├Ânende Abschluss ist dann (je nach Leistungsstand) die Befahrung des Wildwasserkanals in Hohenlimburg.

Bei weiteren Fragen ist der AG Leiter Daniel Radau unter Kanu@RGES.de zu erreichen.

Bericht vom 10.07.2019

Kleine Sch├╝lerinnen ganz gro├č! – Spenger Sch├╝lerinnen gewinnen die Kanu Landesmeisterschaft in Essen

Am Dienstag, 09.07.2019 trafen sich die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Kanu AG bereits um kurz nach sechs Uhr morgens auf dem Parkplatz, um gemeinsam zur Landesmeisterschaft der Schule im Kanu anzutreten. In Vierer Kanadiern oder mit drei Einzelkajaks paddelten die Kanuten jeweils im Team. Insgesamt in drei Rennen in jeweils unterschiedlichen Altersgruppen war die RGES vertreten. Da die Konkurrenz auf Landesebene sehr gro├č ist, war es auch wenig verwunderlich, dass nicht alle Teams erfolgreich sein konnten.┬á So setzten sich in den meisten Rennen die jeweiligen Mannschaften z.B. vor allem aus Rheda, Essen, Lippstadt oder Hamm durch. In der ├Ąltesten Wettkampklasse II waren im Kajak Team Luca L├╝hrmann, Lynus Steppler und Philipp Mucha gemeinsam angetreten. Diesen gelang leider nur ein 11. Platz bei einem ausgesprochen starken Starterfeld, wobei in dieser Wettkampfform nur die Zeit des letzten Kanuten aus der Gruppe gewertet wird. In der j├╝ngsten Wettkampfklasse IV traten im Kajak gemeinsam Rebecca Halle, Felix Dreyer und Mia Kleine-B├Âse an. Diese konnten sich einen tollen sechsten Platz sichern.┬á Im letzten Rennen des Tages war dann der Vierer Kanadier mit Mia Kleine-B├Âse als Steuerfrau (Klasse 7morelia), Ronja Hedemann, Majka Eck (beide Klasse 6poseidon) und Pia Stille (Klasse 6bleu marine) ins Rennen geschickt worden. Da Mia und Pia bereits im letzten Jahr in dieser Altersgruppe einen gro├čartigen dritten Platz belegten, lag es nahe, dass auch in diesem Jahr ein Platz auf dem Podest in Reichweite sein k├Ânnte. Beide mittlerweile ein Jahr ├Ąlter und mit der Unterst├╝tzung der beiden Newcomer Ronja und Majka legte der Kanadier einen souver├Ąnen Start hin. Der Geschicklichkeitsparkour mit verschiedenen Toren, die teilweise vorw├Ąrts oder r├╝ckw├Ąrts durchfahren werden oder umrundet werden m├╝ssen, wurde von dem Quartett fehlerfrei und in absoluter Pr├Ązision durchfahren. Den Zuschauern war bereits nach der H├Ąlfte des ersten Teils klar, dass hier eine Bestleistung zu erwarten war. Als die vier Sch├╝lerinnen dann in den zweiten und letzten Ausdauerteil des Rennens ├╝bergingen, waren sie nicht mehr zu bremsen. Rhythmisch paddelte das Team die komplette Regattastrecke bis zur v├Âlligen Ersch├Âpfung. Diese war den M├Ądchen dann im Anschluss auch anzusehen. Da bis zur Siegerehrung keine Zeiten vom Schiedsgericht bekannt gegeben wurde, war die Anspannung gro├č und die Freude noch gr├Â├čer, als der zweite Platz dann noch an die Konkurrenz aus Rheda ging und das Ergebnis f├╝r unsere Athleten damit feststand. So orakelte AG Mitglied und an diesem Tag Begleiterin Finja Sunderwerth aus dem 6. Jahrgang bereits vor der Preisverleihung, dass ÔÇ×wir uns nie damit zufriedengeben, dass einige bekannte Teams die Podestpl├Ątze abr├Ąumen, das wird jetzt ge├ĄndertÔÇť.

Seit mittlerweile 10 Jahren gelang es der Kanu AG der Regenbogen Gesamtschule nun nicht mehr einen Landesmeistertitel nach Hause zu holen. Umso erfreuter zeigten sich Sch├╝ler und Lehrer von dem ├╝berw├Ąltigenden Erfolg der vier j├╝ngsten Kanuten.

Insgesamt kamen die Kanuten und begleitenden Lehrkr├Ąfte sp├Ąt und ersch├Âpft aber ├Ąu├čerst zufrieden nach Hause. Die Kinder k├Ânnen damit entspannt in die Sommerferien gehen und sich auf die AG im kommenden Schuljahr oder teilweise auch auf die Kanufreizeit an der Soca in Slowenien freuen.